„Home Office“ seit 1995!

Liebe Besucher meiner Homepage, mein Name ist Horst-Gerhard Düsterhöft ich bin Eigentümer des vorliegenden Domain-Namens. 

Bereits lange vor der Corona-Krise, 1995,  in meiner Tätigkeit als Diplomlehrer für Biologie, Chemie und Informatik am Burg-Gymnasium in Oebisfelde, programmierte  ich meine ersten Webseiten, zu einer Zeit als das Internet gerade für private Zwecke frei gegeben wurde.

Microsoft Gründer Bill Gates hatte gerade sein Windows 95 frei gegeben, EBAY war kleine eine Auktionsplattform, die gerade begann. Google war eine Suchmaschine von vielen und Facebook Gründer Mark Zuckerberg besuchte noch die Schule, da hatte ich bereits die Ideen eben so ein „Home Office“ in Form einer eigenen Website zu erstellen.  Ich programmierte dann zwar die ersten Webseiten in Html, CSS, php, setzte bereits einen eigenen Apache Server auf. Aber der Zugang zum Internet war analog und an die Festnetz-Telefonleitung gebunden. Entweder telefonieren oder Surfen im Netz, diese Möglichkeiten hatte ich. Dann kam das ISDN mit mehreren Telefonnummern und dass ging schon besser. Nun konnte ich im Informatik Kabinett des Burg-Gymnasiums mit Schülern und Lehrern in BASIC und Turbo Pascal erste Programme schreiben,  surfen und auch erste Webseiten hosten.

Da nahte das nächste Problem, dass bis zum heutigen Tage unser Land Deutschland, spaltet.
Die damaligen politischen Parteien der ehemaligen DDR und der früheren Bundesrepublik Deutschland (BRD 1.0) buhlten um die Gunst ihrer Wähler. Schließlich ging es um Macht, zu regieren, Gesetze zu verabschieden und den politischen Gegner davon abzuhalten, selbst an die Macht zu kommen. Und dann kam noch hinzu, dass ja in Deutschland zwei Weltanschauungen (Kapitalismus und Sozialismus) aufeinanderprallten, die sich vorher noch als Todfeinde im „Kalten Krieg“ gegenüberstanden.

Wissen ist Macht und es gibt einen Ort an dem dies der nächsten Generation vermittelt wird und das ist die Schule. An unserem Burg-Gymnasium prallten somit auch Weltanschauungen aufeinander und das durfte nicht sein. Denn die führenden Staatsparteien (CDU,SPD,FDP,CSU, Die Grünen) waren auch hier in Sachsen-Anhalt die Altparteien aus der BRD 1.0, die nun um Wähler aus dem Osten buhlten.

 

Und ein Gymnasium von ehemaligen DDR Lehrer errichtet, passte nun gar nicht ins parteipolitische Bild der neuen Machthaber aus dem Lager der CDU,FDP,SPD.
Da spielte es auch keine Rolle, dass sämtliche Lehrer aus der SED und den links orientierten Nachfolgeparteien ausgetreten waren. Und was an Parteien übrig blieb, wurde auch vom Westen übernommen und platt gemacht.  Ich war Mitglied der NDPD, der Einzigen Oppositionspartei der DDR die für ein vereintes Deutschland eintrat. Die Mitgliederzahl stieg Ende der 80iger Jahre auf mehr als 100.000 Mitglieder. Ich weigerte mich 1981 mit Beginn meines Schuldienstes an der POS „Wilhelm Bahnik“ in Oebisfelde, in die SED der DDR einzutreten und wurde Mitglied der NDPD.


Eine echte Opposition hier im Osten der Republik, mit Bürgern, die eine demokratische Mehrheit auch in einem vereinten Deutschland erreicht hätten.

So stellt sich die alles entscheidende Frage: Warum wurde diese NDPD von den westdeutschen Altparteien 1990 zerschlagen? Die negativen Folgen spürten die Ostdeutschen Menschen nun bereits seit 30 Jahren. Als Deutsche zweiter Klasse behandelt, unsere Arbeit, unsere  Leistungen in der DDR nicht anerkannt. Weniger Lohn, Gehalt, Rente bei gleicher bzw. sogar noch mehr Arbeit. Eine Diktatur der neuen Machthaber unter dem Deckmantel der Demokratie und des Rechtsstaates? Oder hat in dem Wort „Rechtsstaat“ jemand den Bindestrich vergessen einzusetzen, und es müsste „Rechts-Staat“ heißen? 

Wir Lehrer mussten uns in den 90 iger Jahren auf ein völlig neues Bildungssystem einstellen, erhielten jedoch nur 50% des Gehalts unserer Lehrerkollegen in der BRD 1.0. Wir bauten ein Gymnasium auf, dass bereits Mitte der 90iger Jahre in das Internet-Zeitalter startete, mit Experten, die ihr Handwerk in der DDR gelernt hatten.

Und dann, wenn das „Nest“ bereitet ist für eine glückliche fortschrittliche Zukunft, dann kommen Beamte und  Politiker der CDU, SPD, FDP aus den alten Bundesländern der BRD 1.0 und wollen uns erklären, wie Kapitalismus funktionieren soll. Der Ruf auf den Straßen der DDR 1989 war „Wir sind das Volk!“ Und mit „Wir“ waren wahrlich keine Partei-Bonzen der CDU, der FDP der CSU, SED und auch nicht der SPD gemeint. Und wozu „Die Grünen„? Sollte es nicht im Interesse jeder Partei sein, auch den „Schutz und Erhaltung der Natur und Umwelt“ zum Ziel ihrer Parteipolitik zu machen? 

Und warum nennt sich eine Partei „Christlich„? Sollten nicht in jeder demokratischen Partei, die christlichen Werte einen hohen Stellenwert haben? Und wozu eine Partei, die sich „Freiheitlich“ nennt. Freiheit ist die Basis einer jeden demokratischen Partei.
Es gibt eigentlich nur zwei parteipolitische Weltanschauungen und Machtblöcke, das sind Kapitalismus (Rechts)  und Sozialismus (Links).    Ein dazwischen, also „Die Mitte“  wären die Menschen, die sich weder für Rechts noch für Links entscheiden können. Was soll dieser Unsinn mit Rechts und links. Ich habe links und rechts jeweils einen Arm zum Anpacken. Nur weil ich eine linke Weltanschauung habe, würde ich mir doch den rechten Arm nicht abhacken. Mit zwei Armen kann ich doch viel besser arbeiten und etwas schaffen. Kapieren dass unsere Politiker nicht?  

Werte Politiker aus dem Lager sämtlicher Parteien, denkt in Zeiten der Corona Krise mal darüber nach, diesen parteipolitischen Schwachsinn den Ihr seit 30 Jahren praktiziert, einmal ein wenig übersichtlicher zu gestalten. 

Machen wir gemeinsam eine „Parteireform“ und bilden wir drei „Einheitsparteien„:
1. Die Linken, 2. Die Rechten, 3. Die Mitte. Und schon sparen wir Unmengen an Geldern, die wir nun für Wissenschaft, den Ausbau eines kostenlosen  flächendeckenden Glasfasernetzes, für die Bildung an Schulen und Universitäten, für die Medizin und natürlich auch für die Bekämpfung von Hunger, Armut, Krankheit, für den Artenschutz, für die Erhaltung und den Schutz der Natur und Umwelt ausgeben können. Und natürlich sollte es möglich sein auch Corona-Pandemie zu bekämpfen. Werter Herr „Amerika-First“ wenn Sie das mit Ihren Rüstungs-Milliarden nicht mal schaffen, dann werden Sie sicher schlechte Karten haben, wenn eine viel größere Katastrophe die Menschheit bedroht.
Aliens z.B. die uns feindlich gesinnt sind. Wenn Sie es nicht einmal schaffen, die Zerstörung der Twin-Tower am 11.09.2001 zu verhindern, oder die Covid-19 Pandemie in Ihrem Lande einzudämmen, dann Gute Nacht Amerika.  

Bereits 1990 hatten die Menschen der DDR extra ihr sozialistisches politisches System aufgegeben, um etwas völlig neues anzufangen. Nicht „Lieber Tot als Rot“ sondern „Der Klügere gibt nach„! Aller Anfang ist schwer, man sollte sich auch eingefahrenen Pfade verlassen und endlich was neues wagen. 
Seit nunmehr fast 30 Jahren bewegen wir uns in einer Art Hamster-Rad der kapitalistischen Klassengesellschaft. 30 Jahre verschwendete Zeit, nur weil einige Parteibonzen der CDU, CSU, FDP SPD bis heute nicht kapieren, dass sich die Welt geändert hat.  

Unser Burg-Gymnasium wurde 1997 platt gemacht. Ich konnte nun auch nicht mehr mein Lebenswerk fortführen, meine ersten Webseiten Online zu stellen. Man raubte uns kostbare Lebenszeit, weil wir gezwungen waren, die Schulen zu wechseln. So gingen vier Jahre ins Land bis ich endlich auch in meiner Wohnung einen DSL Anschluss erhielt, mit einer Geschwindigkeit, die es mir ermöglichte, die Webseiten zu hosten. Und dann stellte ich 2001 meine ersten Webseiten Online

Und als ich nun annahm dass wir endlich auch Internet mäßig durchstarten würden, traten wieder sämtliche westdeutschen Altparteien auf die Bremse. Zu groß war die Gefahr, dass nun auch die Menschen selbst ihre politischen Meinungen und Ansichten auf eigenen Webseiten veröffentlichen könnten. Als freie Presse neben den öffentlichen und privaten Massenmedien, die sehr einseitig besonders politische Meinungen wiederspiegelten. Aber nein. Die Deutsche Telekom erhielt das Verbot von diesen Oberindianern aus dem Lager der CDU/CSU/SPD/FDP, das Glasfasernetz und das DSL weiter auszubauen. So fiel ganz Deutschland Internet-mäßig in einen „Dornröschenschlaf“ der bis zur „Corona Krise“ anhielt. Ist es nicht beschämend für Deutschland, wenn ich bei einem Besuch in Rumänien im Mai 2019 feststellte, dass dort überall, selbst in kleinsten Orten des 4G lückenlos ausgebaut ist? Und WLAN gab es in Buzau in der ganzen Stadt kostenlos. Da ist es ein Witz, wenn in Breitenrode, einem Nachbarort von Oebisfelde, die Deutsche Telekom, 1&1 für ein prähistorischen DSL 2000 monatlich 40,00 EUR den Kunden berechnet. 

Und wer nun meint dass die Corona-Krise unseren Regierenden aus CDU/CSU/SPD unter Frau Angela Merkel und Herrn Reiner Haseloff, beide Jahrgang 1954 wie ich die Augen geöffnet hat, muss enttäuscht feststellen, dass wir nun sogar per Verbot vorgeschrieben bekommen, aus unserem politischen „Hamsterrad“ auszusteigen. Aber eines lehrt uns die Corona Krise hoffentlich: „Wer in einer Demokratie schläft, wird in einer Diktatur erwachen.“ Was ich damit meine, darüber berichte ich Euch in meinem nächsten Beitrag.

Eigene Domain – eigene Website!

Surfen Eine eigene Website, um mit gleich gesinnten zu kommunizieren. Programme, Dateien, Videos, Bilder mit Angehörigen und Freunden zu tauschen, ohne dass „Big Brother“ etwas davon mitbekommt. Ein virtuelles Haus mit Eingangstür, Fenstern aber auch mit Räumen, die nur von den Besuchern betreten werden dürfen, die Berechtigung dazu bekommen. Die Verantwortung trägt der Eigentümer des „Domain-Namens     Der Webmaster entscheidet, wer rein kommt und wer nicht.  Haben Sie schon die eigene Domain (Internetadresse) mit Ihrem Vor- und Nachnamen für Ihre private oder geschäftliche Homepage registrieren lassen?
Falls nicht, dann testen Sie doch einmal z.B. beim Webhoster ALL-INKL.COM  ob Ihr Wunschname noch frei ist.
Sie werden feststellen, dass die meisten Domain-Namen bereits registriert und damit vergeben sind.

Um eine gute private oder geschäftliche Homepage aufzubauen, benötigt man aber auch eine passende Internetadresse, um dann auch im World Wide Web gefunden zu werden.
Der eigene Name als Domain wird in den nächsten Jahren für Privatpersonen und auch für Unternehmen zum Standard werden, wie die E-Mail-Adresse oder die Telefonnummer.
Dies macht auch Sinn, kennt man nämlich den Namen einer Person und gibt diesen in den WEB-Browser (Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome usw.) ein, so kennt man gleich die Web-Adresse einer Privatperson oder eines Unternehmens und man kommt sofort auf die entsprechende Homepage.

Täglich werden neue Domain-Namen angemeldet. Warten Sie nicht zu lange, denn momentan gibt es einen regelrechten Wettlauf um die besten Domains. Testen Sie doch einmal den Wert Ihres Namens in einer Domain auf dem Sedo Marktplatz. Sie werden feststellen, dass unter 200,00€ fast gar nichts mehr brauchbares zu bekommen ist.


Und es gibt noch ein wichtiges Argument für den eigenen Namen in einer Domain:  Auf Facebook ist Ihr Name zwar auch weltweit bekannt. Sie pflegen Kontakte mit Freunden und geben privates von sich Preis. Ihre individuellen Gestaltungsmöglichkeiten sind eingeschränkt und Ihrer Kreativität sind Grenzen gesetzt.
Und wie verhält es sich mit dem Schutz Ihrer persönlichen Daten? Geheimdienste und Datensammler haben ihre wahre Freude daran, dass Menschen fast alles von sich auf Facebook posten. Ganz zu schweigen von der Flut an Daten, die auf Facebook und Co. gesammelt werden.

Wie schwer ist es auch seine persönlichen Daten aus Facebook und Co. wieder zu entfernen, ganz zu schweigen von Cyber-Mobbing und anderen Angriffen auf die Privatsphäre. Mit einer Hacker-Attacke auf Facebook und Co. kann ein Angreifer sofort das ganze System mit tausenden Nutzern lahm legen. Nur ein Nutzer hat ein unsicheres Kennwort vergeben, und schon sind in einer Kettenreaktion viele weitere Personen davon betroffen.
Ganz anders wäre es, wenn jeder selbst der „Webmaster“ seiner eigenen Internetpräsentationen wäre. Hier entscheiden Sie über das Aussehen Ihrer eigenen privaten und geschäftlichen Homepage.

Sie selbst kontrollieren, wer den Zugang bekommt und wer nicht. Sie sind frei von Beschränkungen und Ihre persönlichen Daten gelangen nicht so ohne weiteres in fremde Hände.
Kurzum, Sie folgen nicht einer „Modeerscheinung“ wie die breite Masse, sondern entfalten Ihre eigene Persönlichkeit mit Ihrer ganz eigenen Homepage unter Ihrem Namen. Keine Angst, Sie müssen heute nicht mehr die Programmierung einer Homepage erlernen. Mit Joomla, einem CMS oder einem „Homepage-Baukasten“ von 1&1 haben Sie in kürzester Zeit eine eigene Homepage erstellt. Sogar ein eigener Online-Shop ist kein Problem.

NEU: DÜSTI’s Computer-Shop bietet Hilfe und Unterstützung bei der Reservierung der Domain und bei der Gestaltung der eigenen Homepage. Als Webmaster mit jahrelanger Erfahrung erhalten Sie Hilfe zur Selbsthilfe und alles zum fairen Preis.

A) Als Webhoster für die eigene Domain und für die eigene Homepage kann ich 1&1 Internet AG wärmstens empfehlen.
Hier stimmt alles, die Technik, die Sicherheit, der Service und der Preis.
B) Alle hier angebotenen Domais können Sie auch über der SEDO-Marktplatz ersteigern.
C) DÜSTI’s Computer-Shop bietet darüber hinaus auch eigene Domains zum Kauf an. Die verfügbaren Domains entnehmen Sie der unten stehenden Tabelle. Hier finden Sie auch den Startpreis. Bieten Sie mit und senden Sie mir Ihr Angebot. Und denken Sie daran, Der Wert einer Domain steigt von Tag zu Tag.

Domains zum Verkauf Startpreis/Verwendung
www.roman-galeiwa.de 500,00€ private und/oder geschäftliche Homepage.
www.rainer-mierzwa.de 1000,00€ Private und/oder geschäftliche Homepage
www.andreas-neuling.de 500,00€ Private und/oder geschäftliche Homepage
www.zelle.biz 1000,00€ medizinische Einrichtung, Forschung
www.stotti.com 1000,00€ Private und/oder geschäftliche Homepage
www.moebel-remus.com 500,00€ Geschäftliche Homepage
www.gastronomie-oebisfelde.de 500,00€ Geschäftliche Homepage, Gastronomieführer

Verkaufsablauf: FOR SALE! Diese Domains stehen zum Verkauf.
DÜSTI’s Computer-Shop Oebisfelde bietet die nachfolgenden Domains (Internetadressen) zum Verkauf.
Sie interessieren sich für eine oder mehrere Domains aus unserem Angebot? Zögern Sie nicht, setzen Sie sich mit uns in Verbindung und bieten Sie mit. Die angegebenen Start-Preise sind verhandelbar. Bieten gleichzeitig mehrere Interessenten auf eine Domain, so erhält das höchste Gebot den Zuschlag.
Der Verkauf erfolgt ausschließlich über SEDO Marktplatz .

Besondere Hinweise:
Wir verkaufen alle Domains als Dienstleister im Kundenauftrag. Es fallen für den Kauf keine Transfergebühren an.
Als reiner Verkaufs-Dienstleister haben wir nicht nicht geprüft, ob die von uns angebotene Domain möglicherweise die Rechte Dritter verletzen könnten.
Wir können Ihnen auch keine Beratung darüber geben, ob der jeweilige Domainname für die Erstellung einer privaten oder geschäftlichen Homepage geeignet ist.
Achtung!
Die von uns angebotenen und registrierte Domains sind weder körperliche bewegliche Gegenstände, noch Dienstleistungen, sondern „Rechte“. Deshalb kann der Kauf bereits registrierter Internet-Domains nicht im Rahmen des fernabsatzrechtlichen Widerrufsrechts rückgängig gemacht werden! Gemäß § 312 b Abs. 1 Satz 1 BGB ist das Fernabsatzrecht nur anwendbar auf Verträge über die Lieferung von Waren oder über die Erbringung von Dienstleistungen. Der Kauf ist in diesem Fall bindend.
Angebot hier abgeben!